Baubegleitung Einfamilienhaus Baubegleiter

Baubegleitung Baubegleiter Bausachverständiger Baugutachter Bauleistungs-hilfe Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Baubegleitung Dipl. Bauing. Schmalfuß

Ich bin seit über 30 Jahre in der Baubegleitung auf Baustellen tätig. Meine Ausbildung als Baubegleiter ist „Diplom Bauingenieur für konstruktiven Ingenieurbau.“

 

Baubegleitung Fertighaus Bau-leistungs-hilfe Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Baubegleitung Fertighaus

.

.

 

.

 

Anforderungen an die Baubegleitung?

  • Termine überwachen? Beraten bei Bauverzug                  Ja (Datum vom Einzug wird nicht gehalten).
  • Baukosten einhalten, bei Abrechnung beraten:                 Ja.
  • Qualität überwachen durch periodische Baukontrollen:    Ja.

Baubegleiter für BQÜ Baubegleitende Qualitätsüberwachung

Für ein Einfamilienhaus mit Keller schlage ich zur Baubegleitung 8-10 Termine als Bauüberwachung vor:

Keller Baubegleitung:

Baubegleiter Keller München Kontrolle Abdichtung Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Baubegleitung Keller Kontrolle der Bauwerksabdichtung + Dämmung

  1. Kontrolle der Bauwerksabdichtung Keller Wand/ genauso wie Boden.

2. Kontrolle der Dämmung Keller, ebenso Freigabe Keller zur Verfüllung.

 

 

 

 

Baubegleitung traditionelles Haus:

Baukontrolle Wände Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Baukontrolle der Wände

 

 

 

 

 

3. Baukontrolle der Wände auf Schäden.

Baukontrolle Wand Baubegleiter München Rohbauabnahme Bau-leistungs-hilfe

Baukontrolle Wand auf Schallbrücken

 

 

 

 

 

4. Montagekontrolle, Dach

Baubegleitung Baubegleiter Bau-leistungs-hilfe

Baubegleiter Bau-kontrolle, Dach

 

 

 

 

 

 

 

5. Montagekontrolle Rohbauabnahme

Rohbauabnahme Baubegleiter München Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Rohbauabnahme

 

 

 

 

Einbau der Mineralwolle im Dachgeschoss, Dampfsperre überprüfen.

6. Anschluss der Wärmedämmung an die Fenster, ebenso Fensterabdichtung, genauso wie Abdichtung der Außentür.

Kontrolle Wärmedämmung Fenster, Fensterabdichtung, Baubegleiter München Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Anschluss der Wärmedämmung an die Fenster, Fensterabdichtung,

7. Einbau der Abdichtung & Wärmedämmung der Sohlbänke, zur Kontrolle der Wärmedämmung.

8. Kontrolle Terrassenabdichtung.

Hausbau Baubegleitung Baubegehung Begehungsprotokoll Baustelle Baustellenprotokoll

Baubegleiter Kontrolle Terrassenabdichtung,

 

 

 

 

 

 

 

 

9.   Freigabe zum Estrich zur Kontrolle auf Schallbrücken oder Fliesenabdichtung, Bäder.

10. Schlussabnahme

Als sparsame Variante der Baubetreuung, ohne Keller mindestens 5 Termine des Bauleiters zur Qualitätssicherung

Erstens, Montagekontrolle Rohbauabnahme, Dachbinder.
Zweitens, Einbau der Mineralwolle im Dachgeschoss, vor der Dampfsperre.
Drittens, Putzabnahme, Anschluss der Wärmedämmung an die Fenster, Fensterabdichtung, Abdichtung der Außentür.
Viertens, Freigabe zum Estrich zur Kontrolle auf Schallbrücken,Einbau der Abdichtung  & Wärmedämmung der Sohlbänke, Kontrolle Terrassenabdichtung,
Ferner, Schlussabnahme.

Bei jeder Baubegehung wird auch ein Begehungsprotokoll der Baustelle in Form einer Mängelanzeige gemacht. In diesem Baustellenprotokoll sind die Mängel mit dem Datum der erforderlichen Abstellung erfasst. Empohlen ist mindestens eine Baubegehung vor dem Abnahmetermin.

Vorbereitung für Ihren Hausbau

Was für ein Haus möchten Sie bauen?

  • zum Beispiel ein Einfamilienhaus mit oder ohne Keller?
  • Dach als Steildach oder Flachdach?
  • Einzeln stehendes Haus, Reihenhaus,Doppelhaus, Split-level-Haus,
  • Mehrfamilienhaus mit Garagen?
  • Soll es ein Dachgeschossrohling mit Ausbau zur Maisonettwohnung sein?
  • Beziehungsweise ein modernes Fertighaus ?

 

Baubegleitung Fertighaus – Baubegleiter Fertigteilhaus (Kauf Fertighaus):

Was ist bei Kauf Fertighaus zu beachten?
Bodenschwelle bei Baubegleitung Fertigteilhaus:
Es geht um den Anschluss der Bodenschwelle (aus Holz) an die Bodenplatte (aus Stahlbeton) bzw. wenn keine Bodenplatte ist, dann der Anschluss der Kellerdecke mit dem aufgehenden Mauerwerk.

Dieser Anschluss der Bodenschwelle gegenüber dem Außengelände ist nicht nur bei Fertighäusern kritisch, sondern auch bei traditionell gebauten Häusern. Man kann das erkennen, wenn man  im Keller steht und an der Kellerdecke sind braune Ränder. Dann läuft an den Wänden über diesen undichten Anschluss Wasser in den Keller von oben nach unten ein.

Aus diesem Grund wird von außen eine Vertikalabdichtung aufgebracht. Diese Vertikalabdichtung kann aus schwarzer kunststoffmodifizierter Dickbeschichtung oder aus Zementbeschichtung oder aber aus, wie bei Fertighäusern üblich, Selbstklebefolien bestehen. Mit den Selbstklebefolien wird ebenfalls ein dichter Anschluss hergestellt.
Demzufolge ist bei der Baubegleitung Fertighaus die Prüfung der Abdichtung der Bodenschwelle der wichtigste Punkt der Prüfung auf der Baustelle.

Baubegleitung Fertighaus - Baubegleiter Fertigteilhaus

Sockelabdichtung Fertighaus

Oft werden die Holzbalken komplett von der Folie von außen eingeschlossen. Nach innen sind die Holzbauteile offen und können somit nach innen ggf. abtrocknen.

Da trotzdem einige Fertighausanbieter Angst haben um ihre Holzschwelle, sind diese auf die Idee gekommen, das Haus 15 cm höher zu bauen, um grundsätzlich eine Durchfeuchtung auszuschließen, da das Bauwerk dann außerhalb der sog. Spritzwasserzone steht.

Dies ist ein durchaus sinnvoller Trick. Das hat natürlich zur Folge, dass man mindestens 1 – 2 Stufen nach unten machen muss, um auf die Terrasse zu kommen. Viele Bauherren wollen das jedoch grundsätzlich nicht.

Folglich kommt es zu einem weiteren Missverständnis beim Bau vom Fertigteilhaus:

Fertighaus „Kleingedrucktes“ zur Bodenschwelle und Außenanlage

Der Bauherr wird mit der Planung seiner Außenanlagen allein gelassen. Das heißt, die Fertighausbaufirma schreibt im Kleingedruckten, dass das Haus 15 cm höher gebaut ist. Weiter steht im Kleingedruckten, dass der Bauherr für die Außenanlagen zuständig ist. Die Baufirma begrenzt folglich grundsätzlich ihre Haftung in diesem Problem. Der Bauherr schenkt dem weiter keine Bedeutung, obwohl die Baufirma damit ihre vorvertraglichen Aufklärungspflichten nicht ganz 100 % erfüllt.

Wenn später der Bauherr das Gebäude trotzdem 15 cm anfüllen würde, könnte es zu Durchfeuchtungsschäden kommen. Diese müssen sich aber nicht zwangsläufig ergeben, wenn gut abgedichtet wurde. Eine defekte Abdichtung kann der Laie allerdings nicht erkennen. Erkennungsmerkmal sind Durchfeuchtungen im Innern des Gebäudes, welche man nur messtechnisch mit Tiefensonden sowie kleinen zerstörenden Bohrungen nachweisen kann.

Nun muss das alles allerdings nicht zwangsläufig so sein, wie hier dargestellt. Zum Beispiel habe ich neulich bei Baubegleitung  Fertighaus München ein Haus ohne Keller der Firma XYZ abgenommen. Die Firma XYZ bezeichnet sich selbst als eine der drei Marktführer beim Fertighaus in München. Hier wurde das Fertighaus ebenfalls bodengleich ohne die 15 cm-Anhebung errichtet. Ich habe die beiliegenden Details der Abdichtung schließlich geprüft und für gut befunden. Trotzdem verbleibt ein mulmiges Gefühl bei Baubegleitung für ein Fertighaus, wenn man weiß, dass eine Bodenschwelle aus Holz im Erdreich ist, die jedoch in eine Plastikfolie außenseitig eingeklebt worden ist.
Es gibt dazu auch ein BDF Merkblatt vom Bundesverband Fertigbau e.V.  namens „Sockelkonstruktionen  Außenwandkonstruktionen nach DIN 68800-2“

Daher behalten sich Banken bei der Bewertung von Fertigteilhäusern immer einen Abschlag vor.

Frage an den Bauherrn vom Baubegleiter Fertigteilhaus zu Bodenschwelle undicht:

„Ist Ihnen bekannt, dass Sie mit den Außenanlagen 30cm tiefer als die gelben Pfeile (im Bild oben) sein müssen, damit kein Wasser in Ihr Haus kommt, bzw. damit die Bodenschwelle nicht verfault? Nur die Höhe bis zu den roten Pfeilen wäre erlaubt.“

Mitteilung an den Planer vom Baubegleiter Fertigteilhaus?

„Die von Ihnen geplante Holzterrasse widerspricht allerdings dem Aufbau nach DIN 18195-4. Sie wäre demzufolge zu hoch. Somit liegt die Bodenschwelle im Spritzwasserbereich und würde verfaulen.“

neue Planung Bodenschwelle bei Bauabschnittsbegleitung Fertigteilhaus

Die Dichtheit kann nur bei Aufbringen einer Epoxydharzabdichtung, genauso wie dem Zurückschneiden von Styrodur und Sockeldämmung erreicht werden.

Bodenschwelle bei Bauabschnittsbegleitung Fertigteilhaus

Bodenschwelle am Fertigteilhaus

 

Über mich als Bauleiter & Baubegleiter

Bauleiter wurde ich 1980 gleich nachdem ich an der Technischen Hochschule Leipzig studiert hatte.
Seit dieser Zeit hatte ich die Baubegleitung für jährlich etwa 5 Einfamilienhäuser.
Ein Bauleiter muss allerdings immer im Voraus handeln. Die Bereitschaft für den Winter beginnt dabei mindestens im Oktober. Somit können Frostschäden vermieden werden. Es ist wie beim Auto mit den Winterrädern. Von „O“ bis „O“ (Oktober bis Ostern) besser nicht draußen putzen, ebenso keine Betonarbeiten, ohne Schutzmaßnahmen durchführen.

Die Baustellen wurden jedoch immer größer wo ich als Bauleiter tätig war. Den Ursprung der Baustellenorganisation habe ich in der DDR kennengelernt. Die gute Ausbildung genauso wie die Praxis differierten. Fälle wie “kein Zement, keine Leute, kein Benzin, keine Steine, keine Autos” sind mir gut bekannt. Folglich habe ich die Improvisation an Wohnhäusern, Schulen, genauso wie Kartoffellagern, Schweineställen, Produktionsanlagen für Brot oder Zeitungen, ebenso großen Wohnprojekten geübt.
Eine gute Bauleitung und Bauüberwachung spart dem Bauherrn daher Kosten und Zeit.