Feuchtemessung Wand – bei Schimmel an der Wand

Die Feuchtemessung Wand bzw. Fußboden ist auf der Baustelle oder im Haus nötig, um weitere Entscheidungen bezüglich Schimmel, zum Bauablauf oder der Sanierung zu treffen. Denn die Feuchte der Bauteile spielt hier eine ausschlaggebende Rolle.
Wesentliche Kriterien der Messung sind:

  • einfach
  • schnell
  • preiswert
  • zerstörungsfrei
  • sicher

Alle diese Kriterien erfüllen die elektrischen und elektromagnetischen „Feldmessungen“ vor Ort beim Kunden mit dem Protimeter & der GANN Hydromette (hohe Genauigkeit). Eichen muss man diese Geräte nicht, um eine Feuchtemessung vornehmen zu können. Entscheidend sind hier die Unterschiede zwischen den Messpunkten.
Als Laie können Sie ohne Vorkenntnisse diese Feuchtemesser jedoch kaum verwenden.

Dies setzt Erfahrung voraus, da man auch unterirdische Stahleinlagen und Salzbildungen bei der Feuchtemessung von Wand und im Fußboden beurteilen muss.
Danach sollten Sie weiter entscheiden, ob Sie ein teures umständliches CM-Verfahren oder eine Darrprobe anwenden!

 

Feuchtemessung des Fußbodens in 10cm Tiefe

Dabei wird ein Loch mit 10mm Durchmesser in den Fußboden gebohrt und die Feuchte direkt im Untergrund gemessen. Es treten bei der Messung keine Fremdeinflüsse auf Grund von Salzen oder Metallfolien auf. Ein Messwert bis 50% ist „trocken“. Ein Messergebnis von 60% bis 95% ist ein Indikator für „Feuchtigkeit im Untergrund“. Das ist das sicherste Verfahren zur Feuchtemessung des Fußbodens, da direkt das „freie Wasser“ im Estrich und tieferem Untergrund messbar ist.

Diese Methode dient dazu, im Fußboden eingesperrte Feuchte als Ursache für Schimmel in Wohnungen anzuzeigen.
Man muss hierfür mit einer Bohrmaschine kleine Löcher bohren.

Scheuen Sie die Mühe nicht, eine Bohrmaschine und die Tiefenelektroden zur Feuchtemessung zu benutzen. Denn Sie erhalten so die genauesten Ergebnisse.

 

 

Erklärung des Messverfahrens “ GANN Hydromette – digits“

Diese Feststellung erfolgte mit  der GANN Hydromette. Die Hydromette  arbeitet mit einem elektromagnetischen Hochfrequenzfeld, das etwa bis 5cm tief in die Bauteilkonstruktion eindringt. Sind dort verstärkt Wassermoleküle im Baukörper enthalten, dann erhöht sich der Messwert.

Es ist davon auszugehen, dass >70% der Digits eine übermäßige Feuchte anzeigen. Erfahrungsgemäß liegt der Wert dann bei  über 3 Masseprozent Feuchte (Cm – Feuchtemessung). Zulässig wären jedoch lediglich 2 Masseprozent Feuchte, somit eine 150%ige Überschreitung des zulässigen Wertes. Dies wäre die richtige Interpretation dieses Wertes. Der Laie könnte sonst denken: Na nur 1 % mehr, was macht das schon?

Die exakten Werte für Masseprozent Feuchte kann man nur mit einer „zerstörenden“ Laboruntersuchung nachweisen. Der Nachweis kann mit einem Cm-Meßgerät mit Carbid-Ampullen oder über die Darrmethode erfolgen. Das heißt das feuchte Material wiegen, darren (trocknen) und später nochmal trocken wiegen und danach die Differenz der beiden Gewichtsproben zeigt dann den Feuchteanteil an.

 

Messverfahren „Feuchtemessgerät Protimeter mit Tiefenelektroden“- Äquivalente Holzfeuchte zur Feuchtemessung bei Schimmel

Bei diesem Gerät wird über zwei Elektroden eine elektrische Spannung an den Baustoff angelegt.

Eine Luftfeuchtemessung für Wohnungen lässt sich gut mittels Hygrometer durchführen. Es erfolgt so eine Kontrolle zur Schimmelbildung von feuchten Wänden und bei schwarzen Flecken auf der Tapete,

 

 

Grundsätzlich ist es kaum möglich Geräte zur Feuchtemessung im Haus miteinander zu vergleichen.

Jedes Messgerät zur Messung der Feuchte arbeitet unterschiedlich:

mit Luft / Gas, Strom oder magnetisch.
Die Maßeinheiten sind sehr unterschiedlich:
in relative Luftfeuchte %: trocken unter 50%,
in äquivalente Holzfeuchte %: trocken unter 8%,
in Massefeuchte %: trocken unter 2%,
in digits: trocken wäre unter 50.

Einschließlich der Theorien von geeicht oder nicht geeicht. Auch Ingenieure verstehen manchmal selbst nicht die feinen Unterschiede bei der Feuchtemessung in der Wand oder im Fußboden vom Haus.
Alle diese Feldmessungen ersetzen nicht die einzig „bei Gericht zugelassen“ teuren & umständlichen CM-Verfahren bzw. eine Darrprobe.

Dieter Schmalfuß

Bauexperte wird man, wenn man bei Bauen leidet. Durch viele Fehler auch der eigenen Fehler wird man mit Leidenschaft zu einer Person mit hohem Wissen bei der Bewertung von Bauschäden und Baumängeln an Gebäuden

Kommentare (21) Schreibe einen Kommentar

  1. Bei uns ist im Wc an der Wand Schimmel und schwarze Flecken ,dann sagt der die Messung
    von der Firma Rainbow dass die Platten nicht weggemacht werden müssen.Das war am 25.09.
    !.Der Wasserschaden kommt von der oberen Dusche das sei ein kleiner Riss.Flaschner hat es
    beseitigt 28.09. Der nächste von Rainbow kam wieder zur Messung am 04.10.und dann kommen
    Sie am 12.10. mit dem Trocknungsgerät.Aber jetzt ist der Schimmel im Flur und im Schlafzimmer ist ein Stück warm und neben dran feucht denn mein Mann hat ein Stück Tapete weggemacht denn die Rigipsplatte muß weg,aber da müß doch irgendwas noch kaputt sein denn der Schimmel breitet sich so schnell aus was sollen wir machen

    Antworten

    • Guten Tag
      Ich danke für das Vertrauen.

      Ich würde Ihnen gern helfen, habe aber keine Adresse und keine Angaben über die Größe des Objektes.
      Ich bitte mehr Verbindlichkeit & Details: m², Ort

      Antworten

  2. Hallo ,
    wir haben Schimmel im Schlafzimmer entdeckt , ein Architekt war gestern da und hat sämtliche Außenwände sowie die im Schlafzimmer innen gemessen. Die Werte innen wie außen betrug 220 bis 360 . 360 Im Schlafzimmer. Nun geht ein Bericht an den Vermieter. Aber was genau heißt das nun , vor allem für uns ????

    Antworten

    • Er meinte auch dass in allen Außenwänden Schimmel und Nässe steckt und konnte mit dem Finger den Putz heraus lösen an verschiedenen Ecken.

      Antworten

    • Guten Tag
      Ich danke für das Vertrauen.
      Zuerst sollten Sie den Arch….. fragen.
      Ich würde Ihnen gern helfen, habe aber keine Adresse und keine Angaben über die Größe des Objektes.
      Ich bitte mehr Details:

      Haben Sie schon mitgeteilt?

      Ort des Objektes?
      Ihre Adresse?
      Ihr Telefon?

      mit herzlichem Gruß

      Dipl. Bauing. Schmalfuß
      http://www.bauexperte.info
      0172 / 935 27 27

      Ps:
      Anfragen nehme ich zuerst nur per ernst gemeinter E-mail entgegen, da ich kein Kummerkasten für anomye Frager bin:
      Ich habe mal eine kostenlose Frage fällt leider aus bei 40 Anrufen täglich bundesweit.

      Antworten

  3. Hallo,
    ich wohne in einer Wohnung, wo ich im Schlafz-Wohnzimmer und Küche Schimmelbildung hatte. In der Küche war es damals das „Argument“,dass man da ja kocht und dass die Luft nach oben geht und ich sollte doch 1x im Monat die ecke „auswaschen“….
    im Schlafzimmer hinterm schrank – obwohl dieser schon von der wand weg stand- war starker schimmel, der sogar schon mit mir gesprochen hat….
    im Wohnzimmer neben dem Fenster begann dasselbe..der Maler kam und es wurde silikatfarbe drüber gemalt… (diesen Januar)
    Jetzt, 11 Monate später, habe ich dasselbe Problem wieder…. In der Küche, selbe ecke- kam der Maler und hat es mit Schimmel ex weggewischt und silikatfarbe drüber gemacht…
    Im Schlafzimmer – andere Seite der Wand – wo keine Farbe drüber gemacht worden ist, fängt es wieder an… ebenso im Wohnzimmer, diesmal aber unten in der Ecke, wo sich sogar die Tapete „löst“.

    In der Küche wurde mit einem hydromette gemessen und zeigte einen Wert von 48 oder 49 %…. Mir wurde gesagt, dass dieses noch okay wäre und der Schimmel sich bilden würde, da ich in der Küche ja koche und eine Umluftdunstabzugshaube habe… Stimmt das?
    48/49 sind ja jetzt nicht mehr soooo weit von 50%…
    Zusätzlich zu sagen ist noch, dass die Vormieter über mir, die ganzen Außenwände, auch die zum Flur, voll mit Schimmel hatten und dieses jedes mal nur übergestrichen worden ist.
    Wieso habe ich dann auch wieder Schimmel in Schlaf und Wohnzimmer?
    Ich habe mir Hygrometer gekauft und achte noch penibler darauf, dass ich nicht lange über 60% bin, die dort ggf angezeigt werden.

    Antworten

    • Guten Tag
      Ich danke für das Vertrauen.

      Ich würde Ihnen gern helfen, habe aber keine Adresse und keine Angaben über die Größe des Objektes.
      Ich bitte mehr Details.

      Haben Sie schon mitgeteilt?

      Ort des Objektes?

      Ihre Adresse?
      Ihr Telefon?

      mit herzlichem Gruß

      Dipl. Bauing. Schmalfuß
      http://www.bauexperte.info
      0172 / 935 27 27

      Antworten

    • Immer das Gleiche:
      Statt der Ursache werden die Symptome bekämpft.
      Es ist völlig sinnlos, den Schimmel zu „vernichten“. Erstens gelingt das nicht, weil die Pilzgifte zwar das Myzel, nicht aber die Sporen abtöten. Zweitens befinden sich IMMER Schimmelsporen in der Luft.

      Um Schimmelbefall zu vermeiden, gilt es grundsätzlich, ihm die Lebensgrundlage zu entziehen. Und um zu leben und zu blühen, benötigt der Schimmel Feuchtigkeit. Findet der Schimmel kein feuchtes Milieu, kann er sich dort auch nicht ansiedeln. 😉

      Steckt die Feuchtigkeit erst mal in der Bausubstanz, ist diese nicht binnen weniger Tage durch Ablüften rauszubringen. Das zieht sich über Monate – wenn nicht gar eine professionelle Bautrockung notwendig ist.

      Die relative Luftfeuchte sagt alleine nichts über die Gefahr eines Schimmelbefalls aus. Die rel. Luftfeuchte ist immer im Zusammenhang mit der vorhandenen Bausubstanz zu betrachten. Bei ungünstigen Verhältnissen kann auch eine rel. Luftfeuchte von 50% zur Durchfeuchtung von Außenwänden und nachfolgendem Schimmelbefall führen.

      Was in den Medien zu diesem Thema verbreitet wird, ist in aller Regel Pauschalisierung und somit inkompetenter Murks. Wohin uns Dämmwahn und 3-fach verglaste Fenster führen, ist in Skandinavien schön zu sehen. Die sind schon ein paar Schritte weiter als wir. Die ultradichte Dämmbauweise und die damit einhergehende Schimmelproblematik ist dort bestens bekannt. So bekannt, dass der Einbau von Zwangsbelüftungsanlagen verpflichtend wurde.

      Das war eine tolle Sache, denn der Pilz hat sich einfach in den Lüftungsanlagen eingenistet – mit den gleichen Folgen für die Gesundheit: Kontamination der Raumluft mit Schimmelsporen. Aber die Skandinavier sind ja nicht blöde, also wurde der Zwang zur regelmäßigen Reinigung und Wartung der Lüftungsanlagen eingeführt.

      Unterm Strich dient der ganze Zauber vor allem einem Zweck:
      Umsätze zu generieren und Arbeitsplätze zu schaffen. Dies wiederum dient dem Zweck darüber hinweg zu täuschen, dass unser auf stetiges Wachstum ausgelegtes Wirtschaftsmodell schon seit etwa 1970 nicht mehr funktioniert… 🙂

      Antworten

  4. Guten Tag,

    wir sind eine junge Familie und möchten ein Objekt erwerben.
    Bei diesem Haus wurde nachträglich eine Drainage gelegt- nur auf einer Seite.

    Bedeut es, dass das Haus nie wieder ganz trocken wird und das Feuchtigkeitsproblem bestehenbelibt?
    Sollet man grundsätzlich davon die Finger lassen?

    Viele Grüße

    Antworten

  5. Hallo Herr Schmalfuß,
    Sie schreiben:
    Alle diese Feldmessungen ersetzen nicht die einzig „bei Gericht zugelassen“ teuren & umständlichen CM-Verfahren bzw. eine Darrprobe.
    Gibt es hierfür eine Quelle, bzw. Gerichtsurteile?
    mfg
    Horst

    Antworten

  6. Hallo Herr Schmalfuß,
    Vielen Dank für Ihre interessanten Ausführungen. Bei unserer Neubauwohnung (Bezug vor 10 Monaten) wurde vor kurzen eine Leckage in der Fußbodenheizungs-Zentrale festgestellt. Dabei ist kontinuierlich eine geringe Menge Wasser ausgetreten. Nun haben wir in dem Raum unmittelbar auf der anderen Seite der Wand, in der sich die undichte Heizzentrale befindet, einen leicht muffigen Geruch festgestellt. Welches Vorgehen würden Sie für Messungen empfehlen? Betroffen sind eine Trockenbauwand (darin die Heizzentrale), eine massive Betonwand sowie der Fußboden (Parkett, darunter die Fußbodenheizung).

    Antworten

  7. Pingback: Putzabplatzungen Farbabplatzungen - Immobiliengutachter

  8. Guten Tag,

    ich musste leider aufgrund einer massiven Schimmelbildung an der Innenwand des Schlafzimmers umziehen. Eine von der Hausverwaltung in Auftrag gegebene Messung durch eine Firma für Wasser- und Brandschäden ergab im Sockelbereich eine Messung von 78 digits und einen Meter höher einen Wert von 66 digits. Laut Firma seien dies normale Werte und ich als Mieter werde beschuldigt, den Schimmel verursacht zu haben, durch falsches Lüften bzw Heizen.
    Sind diese Werte wirklich als normal zu betrachten?

    Mit freundlichen Grüßen und danke für eine schnelle Antwort

    Antworten

  9. Hallo,
    Ich habe da eine kleine frage und zwar ,wir hatten (haben Schimmel an der innen wand ) das kommt von einen Wasserschaden beim Nachbarn .Es war schon ein Gutachter da und hat alles gemessen Handwerker sind auch schon am machen aber er wollte keinen Schimmel Check machen als ich ihn drum bat.
    Er hat mir nur widersprochen und gesagt der Schimmel wäre jetzt durch die Desinfektion weg (getötet?!).Und das hätte ich früher machen müssen ect. Ich habe 2 kleine Kinder zuhause und wir leiden seit ca. 2,5 Monaten an Kopfschmerzen und sind ständig erkältet! Mein Sohn ist Asthma anfällig und als ich es erwähnt habe meine er nur “ ja und was wollen Sie dann damit wen ich die Schimmel Messung vorgenommen habe ?!“ Bis aber was geschehen ist haben die Leute ca. 2 Monate gewartet und es stinkte muffig im Flur und es bildete sich ein schwarze etwas gelbliche und weiße Pelz an den 4 wänden . Der Gutachter kommt von unsere Hausverwaltung und Arbeitet sozusagen für die und ich mache mir sorgen das er was verpfuschen kann :/ Was oder wie kann ich nachweisen das es zu viele Schimmel Sporen in der Luft waren .
    Für ihre Hilfe/ Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Mit Freundlichen Grüßen
    Anna

    Antworten

  10. Ihre Angaben:
    Es ist davon auszugehen, dass >70 Digits eine übermäßige Feuchte anzeigen. Erfahrungsgemäß liegt der Wert von 70 Digits bei über 3 Masseprozent Feuchte (Cm – Feuchtemessung). Zulässig wären jedoch lediglich 2 Masseprozent Feuchte. Also 150% Überschreitung des zulässigen Wertes.
    Frage:
    3 Masseprozent sind gegenüber 2 Masseprozent eine Erhöhung um 50 Prozent – oder sehe ich das falsch ?
    Noch etwas:
    Gibt es eine Tabelle, bei der ich Digits mit %Feuchte vergleichen kann ? Habe im Netz nichts finden können ?

    Antworten

  11. Hallo Herr Schmalfuss,

    Ich hatte im Keller vor 2,5 Jahren Wasser, jetzt kam jemand von einer Trocknungsfirma und hat die Wände gemessen, er sagte das 80 bei seinem Gerät noch ok ist.

    Wie kann man feststellen ob der Estrich bzw. Die Isolierung für die Bodenheizung trocken ist. Und kann man Schimmel messen?
    Mit freundlichen Grüßen,

    Mesut Dasdemir
    0174-9015548

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.